Arbeitsbereich I

Annotierte Gesetzestexte: Digitalisierung juristischer Kommentare

These
Die zunehmende Digitalisierung von Informationen und die Art und Weise, wie diese erschlossen und konsumiert werden legen die Vermutung nahe, dass digitale annotierte Gesetzestexte die juristische Recherchetätigkeit erheblich erleichtern können.

Beschreibung
Fortschritte der Informatik im Bereich Information Retrieval (IR) und Informationsysteme (IS) ermöglichen neuartige Arbeitsweisen mit digitalisierter Information. In bestehenden digitalen Normtexten werden bislang vor allem vergleichseise grundlegende Techniken eingesetzt, etwa die Auflösung expliziter Verweisungen oder der zitierten oder zitierenden Dokumente.
Im Rahmen dieses Teilprojekts soll untersucht werden, wie die erzielten Fortschritte für juristische Kommentierungen nutzbar gemacht werden können. Hierzu soll zunächst identifiziert werden, welche Informationen Rechtsanwender bei der Arbeit mit dem Gesetz nutzen können. Auf Basis bestehender Technologien sollen diese anschließend unmittelbar am Gesetzestext verfügbar gemacht werden. Interaktive Elemente sollen dem Anwender die Orientierung im Rechtsanwendungsprozess erleichtern.
Im Laufe des Projekts sollen auch Vor- und Nachteile einer Arbeit mit dem annotierten Gesetzestext evaluiert werden.

Ziel(e)
Mit Abschluss dieses Teilprojekts soll auf Basis eines wissenschaftlichen Fundaments ein lauffähiger Prototyp eines annotierten Gesetzestextes umgesetzt sein, der die für die Arbeit des Rechtsanwenders relevanten Informationen unmittelbar am Gesetzestext zugänglich macht.

Wissenschaftliche Relevanz

Informatik
Auf Basis bestehender Technologien zur Verarbeitung und digitalen Annotation unstrukturierter Information (zB. Text) die sich an wissenschaftlichen Erkenntnissen orientieren, sollen wissens- und datenintensive Rechercheprozesse der Rechtspraxis formalisiert und prototypisch implementiert werden.

Rechtswissenschaft
Das Projekt verspricht in erster Linie praktische Anwendungserleichterungen für Rechtsanwender. Von wissenschaftlichem Interesse sind die Grenzen einer Erläuterung/Annotation des Gesetzes am Wortlaut.